Fair Fight

Fair Fight

Fair Fight

Fair Fight und Fair Wear

 

Heimataerde freuen sich die FairFight-Linie im Merchandise zu eröffnen. Das ist die bandinterne Bezeichnung für die Umstellung auf fair erzeugte und gehandelte Textilien und Rohstoffe – frei nach dem Templermotto:

Wenn das Leben ein Kampf ist, dann sollte er für alle fair sein.

Wir haben uns nach der x-ten Meldung über Kinderarbeit und Fabrikeinstürze gefragt, inwiefern Heimataerde sich diesen angeblich unvermeidlichen Begleiterscheinungen des globalen Handels entziehen kann.

Bei der Suche nach Wegen zur sauberen Kleidung fanden wir heraus, daß die üblichen Argumente (Unüberschaubarkeit der Handels-  und Auftragsstruktur, Mangel an Überwachung usw.) mittlerweile nicht mehr sonderlich stichhaltig sind.

Nach über zwanzig Jahren NGO-Arbeit durch z.B. die Fair Wear Foundation (FWF) und GOTS (Organischer Industriestandard) haben sich die ursprünglich belächelten Weltverbesserer zu effizienten Gremien und Verbänden gemausert, deren Mitgliederzahlen und überwachte Standards stetig wachsen. Wir haben uns Lieferanten mit diesen zwei Labeln ausgesucht, da diese u.a. die strengsten Kriterien der in Frage kommenden Verbände haben, und zudem bekannt und akzeptiert sind. Der Weg zu einwandfrei erzeugter Kleidung ist kein Irrgarten mehr.

Wir glauben, daß die neue Linie unseren Freunden genauso wie uns ein noch besseres Tragegefühl bereiten wird.

 

Interessante Infos findet ihr auf:

www.fairwear.org

www.global-standard.org